Nacht der Lichter

Nacht der Lichter

Nacht der Lichter mit Gesängen aus Taizé

Den allermeisten Besuchern und auch den Mädchen, die fleißig bei den Vorbereitungen halfen zur ersten „Nacht der Lichter mit Gesängen aus Taizé“ bei uns an der Mädchenrealschule in Volkach, die am Freitag, den 23.11.2018 um 19:00 Uhr im Klassenzimmer der Klasse 9 b stattfand, waren die Lieder und diese „andere“ Form zu beten noch nicht bekannt. Doch sie ließen sich auf diesen Abend ein und so kamen ca. 40 Besucher zusammen, die gemeinsam beteten, kurzen Texten aus der Bibel lauschten und sich auf mehrere Minuten in völliger Stille einließen. „Ich kannte die Lieder zwar nicht, aber es war nicht schwer mitzusingen, obwohl in verschiedenen Sprachen gesungen wird – es klang wirklich total schön und die Kerzen überall sorgten für eine echt angenehme Stimmung“, resümierten mehrere Schülerinnen und eine Mutter meinte: „Die Stille ist gar nicht so leicht auszuhalten, aber es tut auch gut, einfach einmal zu schweigen. Man kann bei sich bleiben, ist in Ruhe und kann ganz persönlich beten und das, obwohl viele andere Menschen um einen sind.“ „Und dadurch, dass alle schweigen, fühlt man sich wiederum miteinander verbunden“, empfindet eine der Lehrerinnen, die dabei war.
Nach dem Gebet bestand die Möglichkeit bei Tee und Brot noch zu verweilen und den Abend in Gesprächen miteinander ausklingen zu lassen. Für alle, die schon einmal in Taizé waren oder vielleicht im nächsten Jahr (28.05. – 02.06.2019) mitfahren wollen, sollte hier zusätzlich die Möglichkeit zum Austausch bzw. für ein Wiedersehen sein.

Warum auch wir an der MRS Volkach eine Nacht der Lichter machen?
Im Herbst gibt es an fast hundert Orten in Deutschland eine “Nacht der Lichter”. Sie soll ein ganz persönliches Angebot sein für alle, die sich an diesem Abend eine Auszeit gönnen und gerne zur Ruhe kommen wollen, um Hoffnung und Mut zu schöpfen und Gemeinschaft zu erleben.
Wir wollen damit zudem Jugendlichen Mut machen, ihren Weg im Glauben und in der Gesellschaft zu gehen.
Die Erfahrungen, welche unsere Mädchen auf der Fahrt nach Taizé gesammelt haben, prägen und nicht wenige finden über genau diesen Weg zurück oder überhaupt zum Glauben, der sie ein Leben lang begleiten und tragen kann.

Deshalb ist es mir wichtig, solche Angebote für die Schülerinnen zu schaffen und ich bedanke mich herzlich bei allen, die mich dabei unterstützen. Bei der Nacht der Lichter wirkten tatkräftig mit: Frau Katharina Ländner an der Gitarre und bei sämtlichen Vorbereitungen, Frau Klara Adams durch ihren spurgebenden Gesang, Herr René Richter als Technikbeauf¬tragter, die Küchendamen und Schwestern des Klosters durch das Bereitstellen des Tees, die Schülerinnen Paula Stenzhorn, Vanessa Reuther, Alexandra Jäcklein, Franziska Heinzmann, Sophia Kirtz, Larissa Kopp (alle aus der Klasse 9 b), Helen Hertle (Klasse 7 b), Samira Kirtz (EGM) und Maxime Wicher (Klasse 10 b). Ihr habt das super gemacht! Ich freue mich darauf, wieder einmal mit euch zusammen etwas so Schönes auf die Beine zu stellen.

Text: Frau Kerstin Hertle
Fotos: Frau Klara Adams, Helen Hertle, Klasse 7 b