Sitemap & Kontakt

Zurück

Informationen hautnah


17.06.2015

Berufliche Perspektiven in Volkach kennengelernt

 

     
Anfang und Ende des interessanten Tages: Aula der Mädchenrealschule

 

    
Im Tresorraum der VR-Bank                             In der Riemenschneider Apotheke

 

Mädchen der MRS lernen berufliche Perspektiven in Volkach kennen
 
Der 6. Juli 2015 stand für die Mädchen der 9. Klassen ganz im Zeichen der beruflichen Orientierung. Initiiert und organisiert hat diesen Tag Herr Michael Sabisch von der Steuerkanzlei ECOVIS.
Am Beginn stand eine kurze Einführung in der Aula unserer Schule. Die Schülerinnen bekamen einen Stadtplan mit den einzelnen Stationen, sprich mit den verschiedenen Firmen, in die Hand. Frau Konrektorin Kerstin Petz teilte die Mädchen in Gruppen ein und legte die Reihenfolge der Stationen fest. 
 
Die Steuerkanzlei ECOVIS, die Verwaltungsgemeinschaft Volkach, das Romantikhotel „Schwane“, die 
VR-Bank Volkach-Wiesentheid und die Riemenschneider-Apotheke waren die Anlaufpunkte.
 
Station ECOVIS
(Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Unternehmensberatung)
Der Chef, Herr Michael Sabisch, erwartete uns in seinem Büro und erzählte uns viel Interessantes über seine Firma, die weltweit Filialen besitzt. Die zahlreichen Karrierechancen, die ECOVIS bietet, machen das Unternehmen sehr attraktiv für eine Schülerin. Eine Mitarbeiterin, die selbst auch die Mittlere Reife als Schulabschluss hat, eine Ausbildung bei ECOVIS absolvierte und nun übernommen wurde, führte uns dann durch die Räume und die einzelnen Abteilungen. Beeindruckt von dieser Firma ging es zur nächsten Station. Das Eis, das die Schülerinnen von Herrn Sabisch bekamen, war eine willkommene Erfrischung.
 
Verwaltungsgemeinschaft Volkach
Herr Wagenhäuser begrüßte uns in seinem Büro, wo er uns einige Fakten über die VG Volkach aufzeigte. In der Verwaltungsgemeinschaft Volkach haben sich die Gemeinden Nordheim a. Main, Sommerach und Volkach zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sitz der 1978 gegründeten Verwaltungsgemeinschaft ist Volkach. Abteilungen wie das Einwohnermeldeamt, das Büro des Bürgermeisters, die Finanzverwaltung, das Fundamt oder die Tourist-Information standen zur Besichtigung an.
 
Romantikhotel „Zur Schwane“
Frau Pfaff-Düker empfing uns an der Rezeption des Romantik-Hotels „Zur Schwane“. Um zur Gruppe der Romantik-Hotels gehören zu können, muss man bestimmte Kriterien erfüllen. Von diesen konnten wir uns persönlich überzeugen. Jeder Gast wird mit Handschlag begrüßt. Wir wurden durch das Hotel geführt und sahen die modernen und ganz besonders geschmackvoll eingerichteten Zimmer.
Den Ausbildungsberuf des Hotelfachmannes oder der –frau schilderte ein Azubi überzeugend. Ein Einblick in die Küche und zum Beruf des Koches rundete das Programm „Schwane“ ab. Mitnehmen konnten wir auch das Wissen, dass ein Koch nicht rund um die Uhr arbeiten muss. Es gibt Schichten und auch freie Wochenenden.
 
VR-Bank Volkach-Wiesentheid
Herr Stefan Omert führte uns in den Konferenzraum der Bank. Dort wurden wir über den Ausbildungsberuf zum/zur Bankaufmann/frau informiert. Die PowerPoint-Präsentation zeigte anschaulich den Weg, den ein Azubi in 2 ½ Jahren geht. Wir wollten auch von Herrn Omert wissen, wie ein junger Azubi bei der Bank beraten wird. Wir erfuhren, dass es dafür eine speziell ausgebildete Beraterin gibt, die sich mit den Belangen und Wünschen von Jugendlichen besonders auskennt. - Attraktion war der Tresor! Man ließ uns aber nur bis zu den Schließfächern. Der Blick auf die Millionen blieb verschlossen. 
 
Riemenschneider-Apotheke
Die Riemenschneider-Apotheke kommt in diesem Bericht als letzte Station, aber nicht weniger interessant. Ganz im Gegenteil. Wir durchliefen auch hier die einzelnen Bereiche wie Verkauf, Lagerung, Verwaltung und Labor. Ausbildungsberufe PTA oder MTA sind abwechslungsreich. Mit dieser Ausbildung wird man dann nicht nur in einer Apotheke, sondern auch in der Industrie oder an einer Universität ein kompetenter Mitarbeiter. 
 
Zum Abschluss trafen sich alle Beteiligten zu einem Brainstorming in der Aula unserer Schule. Dort wurde noch einmal das Erlebte besprochen. Jede Gruppe hatte eine Sprecherin, die über die Erfahrungen berichtete.
 
Entlohnt wurden die Schülerinnen nicht nur mit viel Wissenswertem, sondern auch mit Geld- und Sachpreisen. 
 
Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Firmen, besonders bei Herrn Michael Sabisch, der die Idee zu diesem Tag hatte.
 
Text und Fotos: Frau Anette Zinkl
 


Zurück